Bermuda zielt darauf ab, ein umfassendes Krypto-Ökosystem zu schaffen

Kleinere Volkswirtschaften der Welt übernehmen in Bezug auf Kryptofreundlichkeit die Weltspitze. Länder wie Malta planen, „die Blockchain-Insel“ zu werden, und versuchen, Unternehmen in der Branche mit ihren Grundregeln und neuen Gesetzen zu werben. Eine andere Insel, Bermuda, ist ebenfalls auf dem Weg, ein umfassendes Krypto-Ökosystem zu schaffen.

Wonach strebt Bermuda?

Denis Pitcher zufolge Der leitende Fintech-Berater des Premierministers von Bermuda sagte, das Unternehmen plane, tiefer in die Kryptosphäre einzudringen. Während seiner Teilnahme an Davos sprach er mit CoinDesk und wies auf einen 783 Rechtsrahmen hin, der die notwendige Infrastruktur für die Kryptoindustrie schuf. Er sagte:

„Wir haben ein prinzipienbasiertes Framework eingeführt, mit dem wir den Umfang eines Geschäftsplans im Gegensatz zu bestimmten Aktivitäten genauer definieren können. So haben Sie die Flexibilität, sich auf das Risikomanagement der neuen Funktionen in diesem Bereich zu konzentrieren. ”

Er hofft, dass die Menschen in Bermuda digitale Währungen ausgeben können, die sie direkt vom öffentlichen Dienst erhalten. Dies könnte ihnen helfen, eine Brücke zur Weltwirtschaft zu bauen.

Was deutet ihr Gesetz an?

Mit neuen Vorschriften kann die Es steht der Regierung frei, Kryptowährungen zu akzeptieren. Dies könnte Händlern helfen, über die Akzeptanz digitaler Währungen auch in ihren Betrieben nachzudenken. Er fügte hinzu, dass kleinere Anbieter wie Tourismusunternehmen, Taxidienstleister und eine Vielzahl anderer kommerzieller Unternehmen einen Platz bekommen würden, um ihre Währung auszugeben. Dies könnte dazu beitragen, ein alternatives Zahlungssystem bereitzustellen, das sich nicht auf die traditionellen Finanzsysteme des Landes stützt.

Er sagte, dass die Bermudianer endlich in der Lage sein würden, sich mit dem globalen Finanzsystem zu verbinden, weil sie digital sind Währung. Er wies auch darauf hin, dass die Geschichte der Insel ihr hilft, Finanzdienstleistungen besser zu verstehen. Trotz des Verständnisses bleiben die meisten Bermudas jedoch von den Finanzdienstleistungen der Region ausgeschlossen. Sie haben keinen Zugriff auf weltweit beliebte Zahlungsdienste wie PayPal, Square und Revolut. Die Leute müssen Geschenkkarten oder Kreditkarten kaufen, um auf den App Store von Apple zugreifen zu können.

Er sagte, das Land sei sehr klein und „niemand kümmert sich um 60, 000 Menschen. “Durch den Einsatz digitaler Währungen wird Bermuda mehr als ein Lieferant für Finanzprodukte und wird schließlich führend in der Finanzbranche.

Comments are closed.