Bitcoin belegt den ersten Platz unter den zahlungsbezogenen Kryptowährungen

2gether, eine Plattform für Finanzlösungen, hat ergeben, dass Bitcoin bei Zahlungslösungen auf der ganzen Welt an Bedeutung gewonnen hat.

Anfang des Monats veröffentlichte das Unternehmen einen Bericht , der das Verhalten seiner Nutzer und ihre Ausgaben aufzeigte Muster. Der Bericht untersuchte Benutzerdaten zwischen April und Dezember 2019 und zeigte einen Beispielsatz von , Länder. Es zeigte sich auch, dass das Alter und das Geschlecht der Crypto-Benutzer unterschiedlich sind, da festgestellt wurde, dass und 56 Jahre. 25 Prozent lagen zwischen und 35 Jahre alt waren, während ein überraschender als weiblich befunden.

Zahlungsbedingte Bitcoin-Nutzung ist weiterhin im Vordergrund

Der Bericht ergab, dass Benutzer durchschnittlich € 77 56 ($) ausgaben 124. 112) durch Kryptowährungen. Es überrascht nicht, dass Bitcoin das wichtigste digitale Gut für Ausgaben war, während Ether auf dem zweiten Platz landete. Ein Vergleich des Zahlungsvolumens mit der Aktivierung von Vermögenswerten würde jedoch zeigen, dass Ether tatsächlich einen höheren Zahlungsverbrauch aufweist als Bitcoin.

Wie 2gether bestätigte, geben ungefähr 33 Prozent der Kryptonutzer ihr Vermögen in Hotels und Restaurants aus. Auf der anderen Seite wurden nur magere 3 Prozent für Möbel und andere Haushaltsausgaben ausgegeben.

2gether zeigte auch, dass Menschen mit höherem Bildungsabschluss eine höhere Neigung zur Investition in Kryptowährungen aufwiesen, was auch beweist, dass die Einführung des führenden digitalen Vermögenswerts durch eine Steigerung des Bildungsniveaus unterstützt werden könnte.

Große Unterschiede zwischen den Ländern

Zahlungen waren einer der wichtigsten Anwendungsfälle für Bitcoin, seitdem der Vermögenswert erstmals in den Vordergrund gerückt ist. Obwohl auch Anwendungsfälle wie Investitionen und Steuerbefolgung heftig angepriesen wurden, ist der Hauptgrund, warum sich viele Menschen offenbar mehr für Bitcoin zu interessieren scheinen, seine Fähigkeit, ihnen zu helfen, anonyme, sichere und schnelle Zahlungen zu leisten.

Da es sich jedoch in der Regel um nahezu jeden anderen Aspekt des Kryptoraums handelt, konnte nicht jedes Land gleichermaßen von dem Vorteil profitieren, den Bitcoin bietet, nämlich Zahlungen. Es gibt viele Gründe dafür – einige Länder (z. B. Indien) müssen Bitcoin erst noch genehmigen, obwohl dies in erster Linie für zahlungsbezogene Bitcoin-Vergünstigungen gilt. andere (z. B. die USA) scheinen keine übermäßig innovative Lösung zu benötigen, da ihre Zahlungssysteme bereits überlastet sind. und in einigen Regionen (z. B. Afrika) müssen Kenntnisse und Infrastrukturen für Bitcoin-fähige Zahlungen noch weiter ausgebaut werden.

Dennoch gibt es mehrere Länder, die bei Zahlungen mit Bitcoin erhebliche Fortschritte erzielt haben. Venezuela beispielsweise hat in dieser Hinsicht erhebliche Fortschritte erzielt, insbesondere dank Traki, einer der größten Einzelhandelsketten des Landes. Das Unternehmen war eines der ersten, das Bitcoin für Zahlungen in Venezuela akzeptierte, und war maßgeblich an der Installation des ersten Bitcoin-Geldautomaten im Land beteiligt.

Anfang des Monats kündigte Burger King in Venezuela an, Krypto-Zahlungen an einem Standort in der Region Sambil in Caracas zu akzeptieren. Das Pilotprogramm ist das erste in einer Pfanne, bei dem insgesamt 36 Standorte im ganzen Land Kryptowährungen einführen.

Comments are closed.