Bitspark Shutters-Operationen inmitten interner Konflikte und Virenausbrüche

Bitspark, eine Kryptowährungsbörse mit Sitz in Hongkong, würde den Betrieb in den kommenden Wochen einstellen.

Laut einer offiziellen Pressemitteilung Der Geschäftsführer und Mitbegründer des Unternehmens, George Harrap, kündigte die Schließung des Unternehmens an und riet den Nutzern, ihre Gelder bis zum 4. März 2020 auf andere Börsenplattformen umzulegen. Nach Ablauf der Frist würde das Unternehmen den Login-Zugriff für einen Zeitraum von 12 Tagen beschränken, obwohl Benutzer ihr Guthaben weiterhin auf der Support-Seite des Unternehmens anfordern können.

Unternehmenswirren und das Coronavirus

In der Pressemitteilung erklärte Harrap, dass die plötzliche Schließung eine unglückliche Wende für die Börse darstelle, zumal sie seit einigen Monaten beeindruckende Finanzzahlen zu vermelden begann. Wie er betonte, führte die Börse Cash Point – einen Überweisungsdienst – in 2019 ein, und zwischen diesem Zeitraum hatten sie einen 2019 registriert. Volumenwachstum von Monat zu Monat in Prozent.

In dem Dokument wurde auch der Ausstieg von Maxine Ryan, ihrer Mitbegründerin und ehemals Chief Operations Officer (COO). Ryan trat im Dezember von ihrer Rolle als COO zurück 2019 und laut einem Twitter-Thread, den sie gestern als Reaktion auf die Ankündigung der Schließung der Börse verfasst hatte, musste die Firma aussteigen Umstrukturierung des Betriebs. Leider wurde dieser Schritt nicht effektiv durchgeführt, und das führte zur endgültigen Schließung.

Ryan wies auch darauf hin, dass die Schließung zum Teil auf den Ausbruch des Coronavirus zurückzuführen war – einer Epidemie, die in der Region Wuhan begann und die verwüstet China und die Welt. In China hat das Virus das Leben von über 400 Menschen gefordert, mit einem anderen geschätzten 90, 000 betroffen (alle Angaben zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt).

“Dies gepaart mit der Landschaft von Hongkong mit Protesten und dem Coronavirus, in dem sich der Hauptsitz von Bitspark befindet. Das Team und die Aktionäre waren der Meinung, dass dies der beste Weg ist, um den Verfall der Integrität des Unternehmens zu verhindern “, stellte Ryan klar.

AML-Änderung verursacht weitere Exchange-Abschaltungen

Bitspark ist zweifellos nicht die einzige Börse, die in den letzten Monaten geschlossen wurde. Die meisten anderen mussten jedoch ihre Türen schließen, da sich die globale Kryptolandschaft unmittelbar verändert hatte.

In den letzten zwei Monaten mussten zahlreiche Börsen aufgrund der bevorstehenden Umsetzung der Fünften Geldwäscherichtlinie (AMLD5) schließen ), eine Geldwäschereivorschrift, die alle Verwahrstellen von Kryptowährungsaktiva – insbesondere Börsen – in der Europäischen Union betreffen soll.

Die bevorstehende Richtlinie wird Vermögensverwalter und Kryptofirmen dazu zwingen, Know Your Customer (KYC) -Maßnahmen zu ergreifen und Informationen über ihre Benutzer und die Quelle zu sammeln der in Transaktionen verwendeten Mittel. Während mehrere Länder für die Umsetzung dieser Gesetze gekämpft haben, haben andere begrüßt, was dazu führte, dass Kryptofirmen geschlossen wurden.

Comments are closed.