BTC-Adressen von PlusToken-Betrug bringen Bitcoin in Höhe von 117 Millionen US-Dollar ein

Chiachih Wu, der Forschungsvizepräsident von Peck Shield, hat offiziell die Bewegung von ungefähr 07 identifiziert. Millionen, die mit dem PlusToken-Betrug zusammenhängen. Während Wu versehentlich angab, es sei Bitcoin korrigierte zuerst seine Aussage, als er die Situation erklärte. Das gesamte verschobene Bitcoin ist jetzt auf 600 separate Portemonnaies verteilt, aber Kryptoanalytiker spekulieren, dass weitere Bewegungen möglich sein könnten.

k #BTC-Bewegungen von #PLUSTOKEN-bezogenen Adressen zu neuen Adressen, die wie kalte Brieftaschen aussehen pic.twitter.com/4t7C07QkXv

— Chiachih Wu (@chiachih_wu) Februar 11, 2019

Der Davongekommenere

Ergo, ein bekannter Bitcoin-Analyst, gab an, dass diese Adressen in direktem Zusammenhang mit den Mixer-Ablagerungen stehen, die im August / September letzten Jahres stattgefunden hatten. Bereits im Januar dieses Jahres hatte Ergo das schiere Ausmaß des Ausverkaufsbetrugs von PlusToken Bitcoin beleuchtet. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ergo bereits spekuliert, dass die Finanzierung zunächst gemischt werden würde, war sich jedoch nicht sicher, wie lange es dauern würde, bis die Übertragung an die Börsen beginnt.

Die Adressen lauteten BTC ist umgezogen, um einen direkten Link zum milliardenschweren Krypto-Betrug von 2019: PlustToken zu erhalten. Bisher wurden bereits sechs Verdächtige festgenommen, die hinter den Operationen standen. Da jedoch jemand die Krypto herumbewegt, gibt es deutlich mehr Verschwörer, die noch gefasst werden müssen. Dies deutet darauf hin, dass es mindestens einen gibt, der es geschafft hat, sich der Aufmerksamkeit zu entziehen, wenn das Glück diesbezüglich die Stirn runzelt.

Tracking an Entire 1 % Aller BTC

Formen von Krypto, die gestohlen wurden. Ergo nahm jedoch auch die Untersuchung auf und schätzte, dass die Zahl weit darüber hinausgehen könnte. Laut Ergo hätte der Betrug 1% des gesamten Bitcoin-Angebots einbringen können.

Zum Glück hat Bitcoin ein offenes Hauptbuchformat, sodass jeder sehen kann, wohin die Mittel zu einem bestimmten Zeitpunkt fließen. Somit stehen die gestohlenen Münzen unter sehr genauer Beobachtung. Bisher haben sie sich nur zweimal bewegt, aber ein Mischvorgang könnte sehr bald beginnen.

Sich selbst in den Fuß schießen

Wie Untersuchungen ergeben haben, wurde festgestellt, dass die Vordenker von PlusToken das Wasabi-Programm als primären Verschleierungsdienst nutzten. Amüsanterweise hätte der Betrug gut funktioniert, wenn nicht die Unfähigkeit der Betrüger selbst bestanden hätte. Aufgrund ihrer eigenen Unfähigkeit, Wasabi effektiv einzusetzen, ist der gesamte Betrug aus allen Nähten ausgeblasen.

Ein Hauptproblem war, dass sie gierig waren. Sie haben Adressen wiederverwendet, sie zusammengeführt und sogar versucht, Bitcoin auf einmal, wodurch Risse entstehen. Das Problem ergibt sich jedoch aus dem Verfolgen der Bitcoin-Adressen. Bitcoin wurde nie für diese intensive Überwachung gebaut.

Comments are closed.