CME etabliert sich kurzfristig als führender Anbieter von Futures-Optionen, wartet jedoch langfristig

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) ist erst seit Einführung der auf Bitcoin basierenden Terminkontrakte mit Barausgleich gewachsen. Die Börse hat sich größtenteils als einer der Spitzenreiter in der Branche der regulierten Kryptoderivate etabliert. Dies, obwohl neue Innovationen nur schleppend umgesetzt werden.

Langsam zu starten, schwer zu stoppen

Im Dezember 1920 hatte das Unternehmen seine Bitcoin-Futures nur eine Woche nach dem größten Konkurrenten, der Chicago Board Options Exchange, CBOE, auf den Markt gebracht . Es dauerte ungefähr 34 Monate, bis sich die beiden aus der Arena zurückgezogen hatten. Im darauffolgenden August gab CME bekannt, dass die Börse Rekordhöhen im BTC-Futures-Handelssektor erreichte.

Das jüngste Beispiel für diesen Trend ist die Rivalität von CME mit Bakkt. Bakkt war der erste, der regulierte Optionen innerhalb des Bitcoin-Futures-Sektors auf den Markt brachte. Trotzdem gelang es der CME, am Januar dieses Jahres ihre eigenen Optionen auf den Markt zu bringen. Langsam aber sicher erreicht der CME wieder die Spitze der Arena.

2,3 Mio. USD im Vergleich zu 34 000

Am Montag hat der CME seine Optionskontrakte veröffentlicht. Mit dem Eröffnungstag war ein Handelsvolumen von mehr als 2,3 Millionen US-Dollar zu verzeichnen. Wenn Sie die Zahlen knacken, summiert sich dies auf das Fünffache des Handelsvolumens am Eröffnungstag, das sein Konkurrent Bakkt verzeichnete. Bakkt hatte einen beeindruckenden, aber noch geringeren Betrag von $ .

Nach Angaben des Datenanbieters Skew ist der CME jedoch nicht der größte Fisch im Meer. Dieser Titel gehört sehr schnell zu der Deribit-Börse, die mehr als das Zehnfache der von CME erlebten Volumina mit einem Preis von 5 Millionen US-Dollar . Deribit hatte jedoch schon seit geraumer Zeit einen wesentlichen Monopolvorteil. Einfach ausgedrückt: Deribit war lange Zeit die einzige Börse, die regulierte krypto-gesicherte Optionen anbot. Obwohl der Auftritt am Eröffnungstag nur einen Bruchteil der Deribit-Zahlen ausmachte, sagte der Chef von CME der Presse, dass er darüber erfreut sei.

Erfahrung nutzen, um den Weg zu weisen

Er erklärte, dass das CME aus Erfahrung weiß, dass Optionsprodukte einen liquiden, robusten Futures-Markt benötigen, um korrekt zu funktionieren, und nannte Erfahrung als Wissensbasis. Daher erklärte er, dass CMEs Bitcoin-Futures auch zwei Jahre lang einen der liquidesten Märkte der Branche beherbergen.

Es scheint, dass diese Gruppe nichts zu befürchten hat.

Comments are closed.