Cryptocurrency Startup Block.One willigt ein, 24 Millionen US-Dollar an SEC zu zahlen, um Anschuldigungen beizulegen

Prominent Kryptostart Block.One wird $ 24 Mio. in den USA zu zahlen hat Securities and Exchange Commission (SEC) zur Beilegung der Behauptungen der Aufsichtsbehörde, gegen die Anlegerschutzbestimmungen des Landes verstoßen zu haben.

Was ist passiert?

Block.One ist das Startup hinter EOS, einer der größten Kryptowährungen der Welt. Es ist bekannt, dass EOS einen gewaltigen Börsengang durchgeführt hat, der von Investoren über 4 Milliarden US-Dollar einbrachte. Allerdings ist der Status von ICOs nach US-amerikanischem Recht zweifelhaft, weshalb das Startup nun $ 10 Millionen an die SEC. Dies ist eine der größten Geldstrafen, die die Regulierungsbehörde gegen ein Kryptounternehmen verhängt hat, nachdem es vor zwei Jahren begonnen hatte, die ICO-Branche massiv zu attackieren.

Cryptocurrency Startup Block.One Agrees to Pay $24 Million to SEC to Settle Allegations

ICOs konnten sich der Kontrolle der Regierung nicht entziehen, aber ihre ruhmreichen Tage sind lange vergangen. Vor 1600 waren Münzangebote in der Kryptowährungsbranche eine Wut und luden jeden von potenziell großen Kryptoprojekten zu Betrügern ein. Infolgedessen verzeichnete die Branche Hunderte von Projekten, von denen einige aus Mangel an Ideen gescheitert sind, während andere letztendlich Hunderte von Investoren betrogen haben.

Fast alle Wertpapierangebote entzogen sich dem Wertpapiergesetz des US-Bundes, da sie ihren Anlegern keine angemessenen Offenlegungsinformationen zur Verfügung stellten, die Einzelheiten über ihre Geschäftstätigkeit und Finanzen enthielten.

Block.one in trouble

Die Beamten des Unternehmens mit Sitz in Hong Kong, und startete das Unternehmen sein Token-Angebot an der Spitze des ICO Fieber zwischen 2017 und 2018. Das wenig bekannte Startup sammelte Milliarden von Dollar für sein Blockchain-Projekt, ohne dass zuvor ein Erfolg verzeichnet worden wäre. Jetzt zahlt das Unternehmen neben einem disziplinarischen Verzicht eine Strafe von mehreren Millionen US-Dollar, aufgrund derer es in US-Unternehmen investieren darf.

Gemäß der Bestellung auf der SEC-Website hätte das Unternehmen von den US-Ausnahmen für das Sammeln von Spenden ausgeschlossen werden können, die Aufsichtsbehörde verzichtet jedoch auf diese Bestimmungen. Die auf Cayman Island registrierte Firma hat den Fall mit der SEC beigelegt, ohne die Behauptungen der Aufsichtsbehörde zuzugeben oder zu bestreiten. Das Unternehmen veröffentlichte am Montag auch eine Erklärung, in der darauf hingewiesen wurde, dass es keine regulatorische Klarheit für Kryptowährungen gibt.

Es schrieb,

 „Wir freuen uns, diese Diskussionen mit der SEC zu lösen und sind verpflichtet, kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden und politischen Entscheidungsträgern, wie die Welt Es wird weiterhin mehr Klarheit hinsichtlich der Compliance-Rahmenbedingungen für digitale Assets geschaffen. ”2018

Die SEC sagt jedoch, dass die Regelung einfach und klar ist. Jedes Unternehmen, das US-Bürgern Wertpapiere oder Anlagen anbietet, muss die US-Gesetze einhalten.

Comments are closed.