Darknet Marketplace mit Sitz in Russland gibt ICO für neue Expansion heraus

Zuletzt aktualisiert am

Hydra, eine Russlands größter Darknet-Markt, auf dem von Drogen bis hin zu illegalen Dokumenten alles gekauft werden kann, hat kürzlich seine Absicht für einen ICO angekündigt. Der ICO im Wert von

Eine „neue Ära“ in der westlichen illegalen Aktivität

Wie der russische Nachrichtensender Forklog am Dezember ist die ICO selbst zweifellos illegal. In diesem Fall ist das Ignorieren von Wertpapiergesetzen und Finanzaufsichtsbehörden der legalste Teil des ICO.

Der illegale Markt hat große Ambitionen, Hydras Geschäftsmodell des anonymen Schurkenhandels auf globaler Ebene umzusetzen. Die Gruppe veröffentlichte sogar ein Investment Memorandum, auf das über dunkle Webbrowser wie Tor zugegriffen werden kann und das besagt, dass die Erweiterung „eine neue Ära im Westen einläuten wird“.

Hydra betreibt ein dichtes Schiff illegaler Aktivitäten. Es läuft auf absolut leugnender Basis, bei der Benutzer illegale Gegenstände anbieten, sie kaufen und von Kurieren an einen unauffälligen Ort in der Öffentlichkeit transportiert werden. Der Kunde holt das Paket dann selbst ab, wobei der Kunde, der Kurier und der Verkäufer niemals persönlich die Wege kreuzen.

Expansionsambitionen

Mit dieser neuen Investition planen die Hydra-Betreiber den Bau eines neuen Dienstes mit dem Namen Eternos. Dieser Eternos wird einen datenschutzorientierten Browser mit verschlüsselten Messaging-Diensten kombinieren und über einen rezeptfreien Marktplatz verfügen. Der Eternos-Dienst wird auch einen Krypto-Austausch sowie einen automatisierten Streitbeilegungsdienst anbieten.

Der ICO soll am . Im Rahmen des Verkaufs werden Tokens in Bündeln von % des Aktiengewinns des Unternehmens an den Käufer. Jeder Token hat einen Wert von $ 90, wobei Zahlungen nur in Bitcoin akzeptiert werden.

Der ICO verkauft 1 100 Millionen Token oder 49% des projizierten Wertes von Eternos. Die Hydra-Gruppe wird auch einen monatlichen Betrag in Höhe von $ Token. Wie zu erwarten warnt Forklog die Leser, dass das gesamte Projekt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Exit-Betrug ist.

Völlig nicht vertrauenswürdige Daten

Diese Zahlen basieren auf prognostizierten monatlichen Einnahmen der Betreiber in Höhe von Hydra begründet diese Zahlen mit den aktuellen Wachstumsmetriken, aber man muss sich fragen, ob man jemandem in der kriminellen Industrie vertrauen würde, wenn er echte Zahlen angibt.

Hydra gibt an, eine Nutzerbasis von mehr als 3 Millionen zu haben und behauptet, dass die Bediener mehr als 90, 000 Transaktionen auf täglicher Basis. Dinge wie Hacking-Geräte, illegale Substanzen, gestohlene Daten, gefälschte Dokumente oder einfaches Geld werden von Hydra versteigert.

2019

Comments are closed.