Der japanische Außenminister appelliert an die USA, sich der CBDC-Forschungskoalition anzuschließen

Japan beginnt, Schritte in den Bereich der digitalen Währungen zu unternehmen, und die Finanzpolitik des Landes arbeitet ernsthaft daran, einen Vorschlag bald genug fertigzustellen. Der asiatische Riese will aber auch Bedrohungen aus einem ähnlichen Projekt aus China abwehren.

Laut einem aktuellen Bericht von Bloomberg, Norihiro Nakayama, der Vize-Außenminister Japans, bemüht sich um die gerichtliche Unterstützung der Vereinigten Staaten, um die Auswirkungen des chinesischen digitalen Vermögens zu verringern.

Zusammenarbeiten, um Chinas Einfluss einzudämmen

Nakayama erklärte vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die besten finanziellen Köpfe des Landes dem von der Regierung vorgeschlagenen Vorschlag für digitale Vermögenswerte den letzten Schliff verliehen hatten, dass er möchte, dass sich die US-Notenbank der Koalition von Zentralbankinstituten anschließt, die auf die Einführung einer digitalen Technologie hinarbeiten Anlagegut.

An der Koalition selbst sind Zentralbanken aus Kanada, Großbritannien, Japan, der Europäischen Union, Schweden und der Schweiz beteiligt. In einer von der Bank of England im vergangenen Monat veröffentlichten Pressemitteilung erklärte die Institution, dass dieses Konsortium mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zusammenarbeiten und wertvolle Erfahrungen bei der Untersuchung der potenziellen Auswirkungen digitaler Währungen der Zentralbank teilen werde.

Es ist keine Nachricht, dass Japan an einer Kryptowährung arbeitet. Der Gesetzgeber der Regierungspartei begann mit der Arbeit an einem digitalen Yen, um auf die wachsenden Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen des geplanten digitalen Vermögens Chinas auf Japan zu reagieren. Der Vorschlag für das geplante Vermögen, das am Freitag auf den Markt gebracht werden soll, wurde vom Gesetzgeber der 70 Liberaldemokratischen Partei ausgearbeitet und soll ein Vermögen enthalten, das sowohl von der Regierung als auch von Vertretern entwickelt wird aus Japans digitalem Finanzsektor.

Wie Bloomberg jedoch feststellte, wird es der japanische Außenminister sehr begrüßen, wenn auch die Vereinigten Staaten einbezogen werden.

„Wir spüren, dass der digitale Yuan eine Herausforderung für das bestehende globale Währungsreservesystem und die Währungshegemonie darstellt. Ohne die USA können wir Chinas Bemühungen, die bestehende Reservewährung und das internationale Abwicklungssystem in Frage zu stellen, nicht entgegentreten “, sagte Nakayama, der auch an der Ausarbeitung der aktuellen Vorschläge mitwirkte.

Die USA mullen das Thema weiter

Nakayama erklärte, dass der digitale Yuan aufgrund der chinesischen Bevölkerung bereits in einem frühen Stadium eine massive Akzeptanz erwarten lässt und somit zum Standard für Währungen im globalen digitalen Rahmen wird. Da der Dollar die Reservewährung der Welt ist und die Vereinigten Staaten die globale Supermacht bleiben, gebe es keinen Grund, das Land nicht zu beteiligen, wie er erklärte.

Es bleibt abzuwarten, ob Nakayamas Appelle erhört wurden oder nicht, aber es scheint, als würde die Fed tatsächlich daran arbeiten, ein eigenes digitales System zu entwickeln Anlagegut.

Die Rede von Uncle Sam, der eine digitale Version des Greenbacks erstellt, gibt es schon seit einiger Zeit, aber in Bezug auf wurde nicht viel unternommen Das. Lael Brainard, ein Mitglied des Board of Directors der Fed, sprach gestern auf einer Konferenz an der Stanford Graduate School of Business über die Zukunft des Zahlungsverkehrs. Dort bestätigte sie, dass die Fed „Forschungs- und Experimentierarbeiten in Bezug auf verteilte Hauptbuchtechnologien und deren potenziellen Anwendungsfall für digitale Währungen, einschließlich des Potenzials für eine digitale Zentralbankwährung (CBDC), durchgeführt hat“

.

Comments are closed.