Der verurteilte Bitcoin Exchange-Betreiber zahlt mehr als 150.000 US-Dollar an Restitution

Zuletzt aktualisiert am

Jon E. Montrol, der Betreiber der Bitcoin-basierten Börsenplattform BitFunder, wurde von einem Gericht angewiesen, $ 155, 570 wegen angeblicher Führung eines illegalen Investitionsplans und Behinderung der Justiz. Das Urteil wurde von Richter Richard M. Berman vom New York Southern District Court gefällt und wird dem hinzugefügt. – monatliche Haftstrafe, die der Angeklagte bereits zu Beginn dieses Jahres verbucht hatte.

Einen Hack verbergen, Investoren betrügen und die Regierung anlügen

Der Fall ist der letzte in Montrols Wertpapierbetrugsfall, der letztes Jahr zum ersten Mal bekannt wurde. Im Juli BTC von WeExchange, einem Krypto-Austauschdienst, den Montrol zu dieser Zeit betrieb. Nach einer Aussage vom Justizministerium versäumte es Montrol, die verlorenen Vermögenswerte seinen Investoren mitzuteilen, und informierte auch die zuständigen Behörden nicht. Bei einer anderen Gelegenheit wurde ihm vorgeworfen, dass er sein gescheitertes Geschäft auch als „wirtschaftlich erfolgreich“ beworben und die Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens verschleiert habe

Das DOJ gab an, er habe ähnliche Behauptungen sowohl gegenüber der SEC als auch gegenüber dem FBI erhoben, während er der ehemaligen Agentur gefälschte Bilder der Beteiligungen von Anlegern zur Verfügung stellte, um die Ermittler irrezuführen. Als er zum Zeugnis aufgerufen wurde, fügte das DOJ hinzu, dass Montrol auch „materiell falsche und irreführende Antworten“ in Bezug auf sein Geschäft und das, was sich als Ergebnis des Hacks ereignet hatte, lieferte.

Die Ermittler stellten außerdem fest, dass er WeExchange als persönliche Geldkuh verwendet hatte. Sie behaupteten, er habe mehrfach Kryptowährungen aus dem Umtausch genommen, sie gegen Dollars eingetauscht und sie verklagt, um seinen Lebensstil zu finanzieren.

Ungefähr zu dieser Zeit begann er mit der Werbung für Ukyo.Loan, ein Produkt, das er angeblich als „Rundum-Investition“ bezeichnete. BTC.

Sein Satz ist jetzt vollständig

Im Juli

wurde Montrol zu verurteilt Monate im Gefängnis wegen Behinderung der Justiz und Wertpapierbetrug, aber der Betrag seiner Rückerstattung war noch nicht abgeschlossen.

Nach der Aussage des damaligen Gerichts betrog Montrol die Anleger durch sein Ukyo.Loan-Programm wieder in 2018 und überwiesen, ohne seine Anleger zu benachrichtigen. Er wurde auch beschuldigt, Agenten des Federal Bureau of Investigation (FBI) und der Securities and Exchange Commission (SEC) belogen zu haben, während sie seine unerlaubten Handlungen untersuchten. Monate im Gefängnis, drei Jahre beaufsichtigte Freilassung und die oben erwähnte Rückerstattung. Das Gericht empfahl, ihn entweder in die FCI Camp Facility Bastrop in Texas oder in die Einrichtung in Texarkana in Texas zu stecken. Es wird erwartet, dass er sich in der Einrichtung seiner Wahl ergibt, um seine Strafe am oder vor dem November .

Comments are closed.