Französische Finanzaufsichtsbehörde spricht sich für eine digitale Währung der EU aus

Die französische Finanzaufsichtsbehörde Autorité des Marchés Financiers (AMF) hat die wichtigsten politischen Entscheidungsträger der Europäischen Union aufgefordert, die Legalisierung digitaler Vermögenswerte innerhalb des Wirtschaftsraums zuzulassen.

Die Beschwerde wurde in einem Arbeitsdokument

veröffentlicht. Von der Aufsichtsbehörde gegen Ende des letzten Monats geteilt. Darin erklärte der Financial Watchdog, dass digitale Vermögenswerte eine Vielzahl von Vorteilen bieten würden, einschließlich ihrer Fähigkeit, die Abwicklung zwischen Banken zu stärken und die Gesamteffizienz der Finanzmärkte in der gesamten Europäischen Union zu verbessern.

Blockchain für finanzielle Eingliederung und Wirtschaftswachstum

Die Regulierungsbehörde teilte ihre Überzeugung, dass die derzeitigen Marktinfrastrukturen nach wie vor ineffizient sind, und wies ausdrücklich darauf hin, dass es immer noch viele Vermittler gibt sind nicht mehr so ​​wichtig wie früher und müssen aus dem Gesamtbild herausgenommen werden.

Mit der Blockchain-Technologie und digitalen Assets werden jedoch Probleme wie diese erheblich angegangen. Ineffiziente Intermediäre werden endgültig abgeschafft, während die Finanzsysteme einzelner Länder (und langfristig der gesamten Europäischen Union) endlich wachsen und gedeihen können.

In dem Dokument wies die Regulierungsbehörde auf die Notwendigkeit hin, rechtliche Klarstellungen für Blockchain- und digitale Währungen vorzunehmen. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Margen der Banken durch die Kosten für die Einhaltung der 2008 -Krise und durch Niedrigzinsen bedroht sind. Mit der Blockchain könnten diese Institute jedoch den Betrag reduzieren, den sie für den Abgleich ihrer Geschäftsbücher ausgeben, wodurch ihnen ein gewisser finanzieller Freiraum eingeräumt und ihnen beim Sparen geholfen wird.

Zu den weiteren Vorteilen der Blockchain-Technologie, die die Regulierungsbehörde dargelegt hat, gehören eine Verringerung der Kosten für Überweisungen zwischen Banken und Handelsprozesse über intelligente Verträge, schnellere Ausführung, verbesserte Sicherheit und potenzielle Erhöhung der Liquidität von Anlageklassen.

Was für eine Zeit für die Kryptoindustrie

In Bezug auf Hindernisse wies die AMF darauf hin, dass wirksame Rechtsvorschriften bereitgestellt werden müssen und diese Blockchain-Technologie vorausgesetzt wird Nach dem Prinzip der Dezentralisierung muss ein Manager für das unionsweite Finanzabwicklungssystem bestimmt werden.

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass weiterhin Vermittler benötigt werden, die als Vermittler zwischen Finanzinstituten und dem Abwicklungssystem selbst fungieren. Die AMF versprach, in den kommenden Wochen ein umfassenderes Dokument zu veröffentlichen, da sie die Diskussion darüber, ob digitale Assets in der EU eine Notwendigkeit sind, weiter vorantreiben will.

Die französische Regulierungsbehörde ist die jüngste finanzpolitische Organisation, die der internationalen Gemeinschaft Maßnahmen zur stärkeren Berücksichtigung des globalen Raums zur Stärkung der Wirtschaft anbietet Fortschritt. China war im vergangenen Jahr der Star dieser Bewegung, und die Regierung war auf dem besten Weg, auch ihre heimischen digitalen Ressourcen zu entwickeln. Mehrere andere Regierungen – darunter Japan, Schweden, Kanada, das Vereinigte Königreich und vieles mehr – prüfen Berichten zufolge die Möglichkeit, auch ihre digitalen Währungen einzuführen.

Comments are closed.