FTX vermeidet Klage in Höhe von 150 Millionen US-Dollar nach Entlassung des US-Gerichts

Zuletzt aktualisiert am

Das Bezirksgericht der Vereinigten Staaten von Amerika in Kalifornien ließ einen seiner Richter eine an der Crypto Derivatives Exchange (FTX) erhobene Klage abweisen. Die Gebühren betrafen den Verkauf von nicht lizenzierten Wertpapieren innerhalb der USA und Marktmanipulationen

.

Obscure Business Files-Beschwerden

Die Klage selbst wurde von einem Unternehmen namens Bitcoin Manipulation Abatement LLC eingereicht. Die Firma verlangte vom Tausch vorbildlichen und strafbaren Schadensersatzes

Der Gerichtsbeschluss veröffentlichte am Donnerstag eine Erklärung zu dem Ereignis. In der Erklärung wurde erläutert, dass Alameda Research LLC, der Inkubator von FTX, einen Antrag auf Ablehnung des Antrags von Bitcoin Manipulation Abatement LLC gestellt hat. Ursprünglich war die Aktion für die Anhörung am .

Unsachgemäße Formatierung

Das Gericht prüfte jedoch die von beiden Parteien eingereichten Unterlagen. Das Gericht kam zu dem Schluss, dass der „Kläger die Anforderungen der Fed nicht erfüllt hat. R. Civ. S. 9 (b) oder 8 (a) (2), und diese Entlassung ist unter Fed gerechtfertigt. R. Civ. P. 12 (b) (1) und 12 (b) (6). ”

Der Beschwerdeführer machte unter anderem geltend, dass der FTX-Beamte über sein OTC-Desk nicht lizenzierte Geldtransfergeschäfte abgewickelt habe. Die Börse selbst wird sogar beschuldigt, versucht zu haben, Binance, eine der größten Krypto-Börsen der Welt, anzugreifen. Die Anschuldigungen wurden anschließend zurückgewiesen, wobei das Gericht feststellte, dass „die geänderte Beschwerde mit VORSCHLAG vollständig abgewiesen wird.“

Die Aufmerksamkeit der Riesen

Die Gerichtsverhandlung erregte sogar die Aufmerksamkeit von niemand anderem als Chanpeng Zhao, dem CEO und Gründer von Binance. Zhao erklärte, dass die gesamte Klage gegen FTX „sehr weit hergeholt“ sei. Interessanterweise erklärte Zhao, dass sie „das Problem schon vor langer Zeit gelöst“ hätten, was auch immer das bedeuten mag.

Hatte ein Gespräch mit dem Kunden. Es war ein Unfall wegen eines schlechten Parameters auf ihrer Seite. Nicht absichtlich. Alles gut jetzt.

– CZ Binance (@cz_binance) September 16, 2019

Der Gründerzentrum von FTX, Alameda, wurde ebenfalls in dieser Beschwerde genannt, aber es wurden selbst keine Anschuldigungen vorgebracht.

Die fragliche anklagende Firma

Die Beschwerde selbst wurde von einem Mann mit dem Namen „Pavel I Pagodin, Ph. D, Esq.“ Eingereicht. Pavel war durch seine Anwaltskanzlei Consensus Law als Anwalt tätig. Er tat dies unter der Leitung von „Bitcoin Manipulation Abatement LLC“, einem Unternehmen ohne jegliche Online-Präsenz.

@ FTX_Official wurde gerade von einem Gericht in Kalifornien. Zu den Gebühren zählen Marktmanipulation, Erpressung, Verkauf von nicht lizenzierten Wertpapieren und vieles mehr. pic.twitter.com/32PbtbvNF6

– Samuel McCulloch (@traders_insight) 3. November 2019

Der einzige Beweis für das Bestehen des Unternehmens sind öffentliche Aufzeichnungen, aus denen hervorgeht, dass Bitcoin Manipulation Abatement LLC im März 150 gegründet wurde. Der Wohnsitz des Unternehmens wird als „Pagodin, Pavel“

zitiert

Wie oder warum diese ganze Veranstaltung stattgefunden hat, ist immer noch nicht vollständig geklärt, da das Unternehmen, das die Beschwerde einreicht, nicht einmal auf dem Radar von irgendjemandem ist. Die Beschwerde selbst lautet:

: 00 SOMMERZEIT Im September 15, 2019 und im Interesse des oben behaupteten manipulativen und betrügerischen Schemas unternahmen die Beklagten und jeder von ihnen zwei unerlaubte erfolglose Versuche, die Preise von Bitcoin-Futures zu manipulieren, die an der Binance-Börse für Kryptowährungs-Futures notiert sind. “

2020

Comments are closed.