ICO geplant vom Eigentümer des Burj Khalifa – dem höchsten Gebäude der Welt

Die Emaar Group ist eines der größten Immobilienunternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und auch das Unternehmen, das hinter den rund 3, Fuß hoch UAE-Ikone Burj Khalifa. Laut einer Ankündigung des Immobilienunternehmens Anfang dieser Woche plant die Emaar Group, bis Ende ein Krypto-Token für ihre Partner und Kunden zu entwickeln. . Der „Emaar Community Token“ soll laut Unternehmen letztendlich in einem ICO (Initial Coin Offering) präsentiert werden.

Laut einer Ankündigung hat die Emaar Group eine potenzielle Partnerschaft mit der Lykke AG geschlossen – einem Schweizer Krypto-Startup. Die Lykke AG wird ein ethereumbasiertes Token gemäß dem ERC des Ethereum-Netzwerks entwickeln (Ethereum Request for Comment) ) Standard. Das Token soll als Vermittlungs- und Loyalitätssystem dienen, das die Eigentümer für ihre Handlungen zugunsten des Unternehmens belohnt.

Nach dem ICO können die Besitzer des Tokens Prämien in allen Beständen der Emaar Group einlösen, einschließlich Online-Einkaufszentren, Einkaufszentren, Unterhaltungsmöglichkeiten und anderen. Die Immobiliengruppe hofft, eine unglaubliche Zahl von 1 Milliarde Nutzern des Community-Tokens zu erreichen.

Das Unternehmen hat keine weiteren Details zum ICO veröffentlicht, aber es hat angekündigt, dass das anfängliche Münzangebot für den Emaar-Community-Token innerhalb von abgeschlossen werden soll. Monate nach dem Start. Das Unternehmen hat auch keine Schätzung veröffentlicht, wie viele finanzielle Ressourcen es mit dem ICO generieren will. Darüber hinaus wird der Community-Token nur europäischen Käufern angeboten. Es gibt auch keine Bestätigung, ob die digitale Münze an Kryptowährungsbörsen gehandelt werden soll oder nicht.

Mohamed Alabbar, Vorsitzender von Emaar Properties, sagt, das Unternehmen wolle die Erfahrung, die es seinen Kunden und Partnern bietet, erweitern. Der Vorsitzende erklärte: und nutzen Sie unsere Kunden und Stakeholder weltweit. Das Emaar-Community-Token markiert einen bedeutenden Schritt in unserer digitalen Transformation. “

Es ist auch erwähnenswert, dass Emaars Ziel von 1 Milliarde überhaupt nicht unmöglich ist. Das Unternehmen hat eine große Community von Stakeholdern und unzähligen Kunden. Neben dem Burj Khalifa besitzt das Immobilienunternehmen auch die Dubai Mall – das flächenmäßig zweitgrößte Einkaufszentrum, den Dubai Fountain und die Dubai Opera.

Auf der anderen Seite ist die Lykke AG auch sehr bereit, ein Krypto-Projekt von solch großer Größe zu übernehmen. Richard Olsen, CEO des Crypto-Startups, sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen eine topaktuelle Infrastruktur entwickelt hat und bereit ist, Massenbenutzer zu bedienen. Der Chef fügte hinzu: „Wir freuen uns, unsere Erfahrung und unser Fachwissen einzusetzen, um die Mission von Emaar zu unterstützen, Millionen von Nutzern weltweit Nutzen und Nutzen zu bringen. ”

Comments are closed.