SBI- und GMO-Ink-Deal zur Gewinnung von Bitcoin in Texas Facility

Zwei japanische Top-Unternehmen wollen in den Bitcoin-Bergbau einsteigen und sehen die USA als idealen Standort für ihr Vorhaben.

Wie BNN Bloomberg am Dienstag berichtete, haben der japanische Finanzdienstleistungsriese SBI und das Internetunternehmen GMO eine grundsätzliche Vereinbarung zur Abwicklung von Kryptowährungstransaktionen in einer neuen Bergbauanlage in Rockdale, Texas, getroffen.

Den richtigen Partner finden

Die Anlage, die bereits im November eröffnet wurde 2019, wird von Whinstone US Inc., einem in Louisiana ansässigen Entwickler von Hochgeschwindigkeits-Rechenzentren, und von German Bitcoin Mining betrieben Firma Northern Bitcoin AG.

Krypto-Giganten in Japan – SBI und GMO geben bekannt, dass sie mit dem Bitcoin-Abbau in Texas (Nikkei) beginnen werden https://t.co/bDcDxvBu6m

– xThinker🧐 (@ xThinker2) 7. Januar 2020

In der Pressemitteilung, in der die Einweihung angekündigt wurde, wurde es als das weltweit größte Bitcoin-Bergbauunternehmen bezeichnet. Es befand sich auf einer Fläche von etwa 100 Morgen. Es hat auch eine anfängliche Leistung von 300 Megawatt, obwohl geplant ist, diese Leistung vor Ende dieses Jahres auf 1 Gigawatt zu erhöhen. Damit sollte es in der Lage sein, die Kapazität der derzeit größten Bergbaustelle, einer von Bitmain Technologies in Rockdale betriebenen Kryptoabbaustelle, zu übertreffen.

Der Umzug ist klug. Mehrere große Namen im gesamten Kryptoraum erwarten, dass dieses Jahr für Bergleute ein riesiges Jahr wird, da die Halbierung später in diesem Jahr erfolgt. Wenn die Geschichte ein Anzeichen dafür ist, sollte die Halbierung einen Anstieg des Bitcoin-Preises auslösen, wodurch der Vermögenswert rentabler wird. Durch die Partnerschaft mit der größten Bergbaustätte sind sowohl MO als auch SBI in der Lage, von dem erwarteten Anstieg massiv zu profitieren.

Wieder Texas an der Spitze

Die Lage dieser Anlagen zementiert Texas weiterhin als mögliche Nettogrenze für den Bergbauraum. Während China weiterhin einen bedeutenden Anteil an der globalen Bitcoin-Hash-Macht besitzt, beginnen die Vereinigten Staaten, bedeutende Schritte zu unternehmen, um diese Krone zu erobern, und Texas ist vielleicht der bedeutendste Teil dieser Mission. Die Unternehmen sind massenhaft nach Texas gezogen, in der Hoffnung, die relativ günstigen Strompreise und die Fülle an Land zu nutzen.

Bitcoin Mining Texas

Bitmain hat dort im vergangenen Jahr seine Bergbaustätte eröffnet und sich dafür entschieden, seine Ausrüstung in einer ehemaligen Alcoa-Aluminiumhütte unterzubringen. Bitmain hatte zugesagt, seine Bergbaustätte am Standort in 2018 zu errichten, doch zu diesem Zeitpunkt war der Betrieb des Unternehmens erheblich vom Kryptowinter betroffen. Mehrere Filialen wurden gekürzt und die Expansionspläne für Texas wurden ebenfalls eingestellt.

Der Markt erholte sich jedoch im letzten Jahr und der Bergbaugigant honorierte die Verpflichtung gegenüber dem Staat. In Zusammenarbeit mit dem Rockdale Municipal Development District und dem kanadischen Technologieunternehmen DMG Blockchain Solutions gab das Unternehmen im Oktober bekannt, dass es einen , 000 – Morgen, 300 MW-Kapazität Bergbau Zentrum in der Stadt.

Ein weiteres Unternehmen, das die billige Energie in Texas nutzt, ist Layer1, ein in San Francisco ansässiges Bergbauunternehmen. Nachdem das Unternehmen bereits im Oktober eine Saatgutfinanzierung in Höhe von 21 Millionen US-Dollar erhalten hatte, gab das Unternehmen bekannt, dass es an einem windbetriebenen Bitcoin-Bergbauwerk in West-Texas arbeiten werde. Zu dieser Zeit erklärte der Geschäftsführer des Unternehmens, Alexander Leigl, dass die wettbewerbsfähigen Strompreise in Texas eine hervorragende Anlaufstelle für Bergbauunternehmen darstellten und sie durch den Einsatz effektiver Kühltechnologie in der Lage wären, dort einen Vollstapel-Bergbaubetrieb aufzubauen.

Comments are closed.