SEC beauftragt New Yorker Unternehmen mit der Einwerbung von 13 Mio. USD durch nicht registriertes ICO

Zuletzt aktualisiert am

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) hatte ein ziemlich arbeitsreiches Jahr mit Kryptowährung, sei es durch Überwachungstätigkeiten oder die Durchsetzung ihrer verfassungsmäßigen Befugnisse.

Die jüngste dieser Durchsetzungsmaßnahmen ist eine Anklage gegen Blockchain of Things Inc., ein Startup mit Sitz in New York, das die Finanzaufsichtsbehörde kürzlich wegen Verstoßes erwischt hat eines der gesetzlichsten Gesetze. In einer Pressemitteilung veröffentlicht am Dezember 18 gab der Financial Watchdog bekannt, dass er sich mit der Blockchain-Firma abgefunden habe, der vorgeworfen wurde, einen Initial Coin Exchange (ICO) ohne Genehmigung zu betreiben .

Die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) gab bekannt, dass sie einen Vergleich mit dem in New York ansässigen Startup Blockchain of Things Inc. (BCOT) über die Durchführung eines nicht registrierten Erstangebots von Münzen geschlossen hat (ICO) im Dezember 2017.

– Max Collins (@ MaxCollins_1) Dezember 19, 2019

Keine Möglichkeit, ein Blockchain-Projekt zu finanzieren

Die SEC gab an, dass Blockchain of Things fast $ Millionen über ein nicht registriertes ICO, da das Unternehmen Spenden sammeln wollte, um eine eigene native Blockchain aufzubauen. Wie bei vielen anderen Blockchain-Plattformen hätte das von der New Yorker Firma vorgeschlagene Projekt es Entwicklern leicht gemacht, ihre eigenen dezentralen Anwendungen für Kommunikations- und Transaktionen mit digitalen Assets zu erstellen – eine großartige Vision, die jedoch von der SEC wegen Verstoßes gegen die 1933 Wertpapiergesetz.

Wie die SEC-Verordnung jetzt feststellt, muss das Unternehmen die Begehung weiterer Verstöße gegen die Wertpapiergesetze einstellen und unterlassen und gleichzeitig einen zusätzlichen Betrag von USD zahlen. in Strafen . Die Firma muss auch die in der ICO eingenommenen US-Dollar an die Investoren zurück.

Die Tür des Unternehmens ist jedoch nicht dauerhaft geschlossen, da die SEC erklärte, dass ein ICO weiterhin betrieben werden kann, wenn dies gewünscht wird. vorausgesetzt natürlich, dass es dies auf die richtige Weise mit ordnungsgemäßen Einreichungen und regelmäßigen Berichten tut.

Die Verhaftung beschließt ein für die SEC äußerst arbeitsreiches Jahr in Bezug auf den Kryptoraum. Obwohl bei der Klärung der Kryptowährungen im amerikanischen Rechts- und Finanzwesen nur geringe Fortschritte zu verzeichnen waren, hat der Financial Watchdog nach Unternehmen Ausschau gehalten, die versucht haben, seine Reichweite über digitale Assets zu umgehen.

Dennoch wurden viele seiner Methoden in Frage gestellt, da mehrere Viertel der Branche der Ansicht sind, dass es beginnt, seine Autorität zu überfordern. Die Agentur hat offene Verfahren gegen mehrere Technologiefirmen, die versucht haben, Token auszustellen, einschließlich Telegram und Kik. Beide Fälle werden nächstes Jahr vor Gericht gestellt, und die Stimmung wächst, dass die Ergebnisse ein Vorbote für die Behandlung digitaler Token in den USA sein werden.

2019

Comments are closed.