SEC-Vorsitzender lobt den sorgfältigen Ansatz der Aufsichtsbehörde für Kryptowährungen

Zuletzt aktualisiert am

Die US-amerikanischen Wertpapiere und Börsen Commission (SEC) war für den Kryptoraum äußerst unfreundlich, und viele halten ihn für überheblich. Die Beamten sind jedoch der Ansicht, dass dies bisher nicht der Fall war.

In einer Anhörung Vor dem Senatsausschuss für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten vom Dezember erklärte der SEC-Vorsitzende Jay Clayton, die SEC könne dies einen „maßstabsgetreuen und dennoch positiven“ Ansatz für den Kryptowährungsraum zu verfolgen und gleichzeitig zu erwähnen, dass ihre Haltung Innovatoren dabei geholfen hat, angstfrei zu agieren und gleichzeitig Investoren zu schützen.

Clayton ging auch auf das Potenzial von Blockchain und die damit verbundenen Konzepte ein, um Innovatoren dabei zu helfen, enorme Mengen an Wohlstand anzuhäufen. Um dies zu erreichen, benötigt die Branche einen regulatorischen Rahmen, um sicherzustellen, dass die Übereifrigkeit von Unternehmen nicht zu Verlusten für Investoren führt.

Obwohl es für die SEC eine Ehre ist, die meisten dieser Dinge zu sagen, waren ihre Handlungen alles andere als positiv. Allein in diesem Jahr wurde die Haltung der SEC zur Kryptowährungsbranche von mehreren Personen im Bereich Krypto und traditionelle Finanzen kritisiert.

Überpolizei-Token

………………………………………………………………………………………………………………………. Allein in diesem Jahr hatte die SEC einen Run-In mit dem Social-Media-Riesen Facebook, der Mobile-Messaging-Plattform Telegram und dem Social-Media-Unternehmen Kik wegen der Möglichkeit, Tokens-Libra, GRAM bzw. KIN auf den Markt zu bringen.

Bei allen drei Gelegenheiten behielt die SEC dasselbe bei; dass die Vermögenswerte, die diese Unternehmen auf den Markt bringen wollen, Wertpapiere sind und daher unter ihre Kontrolle gestellt werden sollten. Der Financial Watchdog beschuldigte Telegram und Kik bereits, das Securities Act von verletzt zu haben, indem er Tokens ausstellte, ohne dessen Erlaubnis zu sehen, während er mit dem Gesetzgeber zusammenarbeitet, um die Waage von Facebook zu unterzubringen seine Schirmherrschaft auch.

Langsame Zulassung für Anlageprodukte

Dann gibt es die Haltung der Agentur zu Kryptowährungsprodukten. Zwar wurden gewisse Fortschritte bei der Fähigkeit von Anlegern (insbesondere von Instituten) erzielt, mit Kryptowährungen zu handeln und in diese zu investieren, doch die SEC lehnte Zulassungen von Unternehmen ab, die Bitcoin Exchange Traded Funds (ETFs) auflegen möchten.

Ihre Hauptausrede war, dass die Produkte keinen ausreichenden Anlegerschutz bieten. Zu dieser Zeit haben einige Unternehmen beschlossen, sich anderen Dingen zuzuwenden, während andere weiterhin hoffen, dass sich die Haltung der Agentur zu den Produkten irgendwie ändern wird.

Auch Behördenvertreter hatten Probleme mit der Haltung der SEC. Bereits im Mai hatte Agenturkommissar Hester M. Pierce die Aufsichtsbehörde dafür getadelt ihre Politik, die ihre Besorgnis zum Ausdruck bringt, dass das Nachziehen von Kryptowährungen zu einem verminderten Wachstum in der Branche geführt hat. Wie sie es ausdrückte, hat sich die Agentur für die Branche viel zu langsam entwickelt, und ihr mangelndes Tempo hat nur zu einem verzögerten Wachstum im Raum geführt.

Clayton mag ihren „gemessenen“ Ansatz für positiv halten, aber die Anzeichen zeigen sicher etwas anderes.

Comments are closed.