Studie zeigt einen erschreckend niedrigen Prozentsatz der Briten, die Bitcoin wollen

Zuletzt aktualisiert am

Der Markt für Kryptowährungen im Vereinigten Königreich war schon immer etwas trübe. Genau wie in den USA gibt es keine klaren Gesetze, die die Verwendung und den Betrieb von Kryptowährungen im Land definieren. Mehrere Unternehmen haben versucht, ihre Präsenz bekannt zu machen, aber es besteht Einigkeit darüber, dass die Einführung von Regeln für den Bereich für nahezu jeden von Vorteil ist.

Ein neuer Bericht beleuchtet jedoch den Empfang von Bitcoin bei den Briten und es sieht nicht angenehm aus. Eine vom Branchennachrichtenmedium Crypto Radar durchgeführte Umfrage ergab, dass nur 2 Prozent der Bitcoin-Eigentümer im Land bereit wären, mehr von dem noch jungen Gut zu kaufen.

Keine Liebe für Bitcoin in Großbritannien

6,8 Prozent der Befragten besitzen derzeit kein Bitcoin, obwohl sie für den Kauf eines solchen offen wären. Wie der Bericht feststellt, besitzen 5,3 Prozent der Befragten bereits Bitcoin, obwohl die Zahl bei Befragten im Alter zwischen 18 und 44 werden berücksichtigt.

Schädlich für die Aussicht auf Vorschriften

Diese Trends geben Anlass zur Sorge. Der Kampf um die Regeln für Kryptowährungen hat begonnen, seitdem die Aufmerksamkeit der Assetklasse allgemein auf sich gezogen wurde. Wenn die Regierung jedoch feststellt, dass die Leute sich nicht mehr so ​​für die Assetklasse interessieren, werden sie noch weniger bereit sein, Richtlinien herauszugeben.

Nehmen wir zum Beispiel Russland. Das Land hat derzeit auch keine Vorschriften für Kryptowährungen, aber Anfang dieses Jahres gingen die Aussichten auf eine Regulierung fast in Flammen auf, nachdem ein hochrangiger Regierungsbeamter behauptete, der Verlust der Popularität von Kryptowährungen in der Nation habe die Entwicklung besonders notwendig gemacht Regeln, um den Raum zu regieren.

Bericht kommentiert während einer Rede auf einer Rechtskonferenz in St. Petersburg. Medwedew meinte laut Nachrichtenbericht, Kryptowährungen hätten nicht nur im Land, sondern auf der ganzen Welt an Attraktivität verloren. Um mit dem Auto nach Hause zu fahren, verwies er lediglich auf die Tatsache, dass Krypto-Assets einen erheblichen Teil ihres Wertes eingebüßt hatten und der Markt weiter eingebrochen war.

All dies bedeutete für ihn einen Mangel an Interesse bei den Investoren, was bedeutete, dass die Regierung keine Vorschriften durchsetzen musste. Zum Teil sagte er: „Heutzutage hat die Popularität der Kryptowährung abgenommen, und regulatorische Probleme sind möglicherweise nicht mehr so ​​relevant.“

Die Fallszenarien mögen sich unterscheiden, aber die Bedenken sind die gleichen. Wenn sich die meisten Menschen nicht sehr für Krypto interessieren, sieht die Regierung Vorschriften möglicherweise nicht als dringend an, und der Markt würde weiterhin in einem Zustand der Unsicherheit schwelgen. Verlieren verlieren

Comments are closed.