Ukrainische Regierung bestätigt Schwellenwert für obligatorische Bekämpfung der Geldwäsche

Die Ukraine war in diesem Jahr eines der herausragenden Länder im Bereich Krypto, insbesondere wenn es darum geht, eine harte Haltung gegen die illegale Nutzung digitaler Vermögenswerte einzunehmen.

Letzte Woche Oksana Makarova, die Leiterin des ukrainischen Finanzministeriums, setzte sich mit dem lokalen Nachrichtensender MC Today zusammen. Makarova sprach über die Entscheidung von Präsident Volodymir Zelensky, die Politik des Landes zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) im Einklang mit den Empfehlungen der Financial Action Task Force (FATF) zu stärken.

$ 1, 200 ist die Linie im Sand

Wie ein Entwurf auf der Website des Finanzministeriums zeigte, stimmte die Politik den AML-Resolutionen der Regierung zu. Makarova bestätigte, dass die Regierung des Landes dem Kryptoraum besondere Aufmerksamkeit widmen werde. Sie würden Transaktionen überwachen, die die 30, 000 ukrainischen Griwna (oder $ 1, 200) Schwelle.

„Wenn Börsen, Börsenhändler, Banken oder andere Unternehmen Zahlungen in Kryptowährungen tätigen, die mehr als UAH

wert sind. , , müssen sie diese Transaktion überprüfen und detaillierte Kundeninformationen sammeln. Der Kunde muss umfassende Informationen über die Herkunft und das Ziel seiner virtuellen Assets bereitstellen “, bestätigte sie.

In Zukunft muss ein Dienstleister jede Transaktion melden über dieser Schwelle, die dem staatlichen Finanzüberwachungsdienst (SCFM), dem ukrainischen Finanzwächter, verdächtig erscheint. Der Agentur wurde die Freiheit eingeräumt, verdächtige Transaktionen zu blockieren und sogar Kryptowährungen zu beschlagnahmen, die im Verdacht stehen, illegal zu sein.

„Das SCFM hat Zugang zu einem analytischen Produkt, das dies ermöglicht Untersuchungen zur Herkunft von Krypto-Assets und deren Verwendung. Es ist jetzt unmöglich, den Betrieb zu stoppen, aber es ist möglich, Krypto-Wallets zu blockieren und illegal erhaltene Krypto-Assets zu entfernen. Dies kann durch Zugriff auf die privaten Schlüssel der Krypta aufgrund komplexer Untersuchungen erreicht werden “, fügte Makarova hinzu.

Die Ukraine wird ernsthaft mit der Durchsetzung von Geldwäsche

Das SCFM hat bereits behauptet, Zugang zu einem Analysetool zu haben, mit dessen Hilfe es die Herkunft von Krypto-Assets und ihre Verwendung untersuchen kann. Wie Makarova erklärte, haben sie das Tool und mehrere erfolgreiche Tests durchgeführt sind bereit, es in der Praxis anzuwenden, um seine Wirksamkeit zu überprüfen.

Es ist jedoch zu beachten, dass die ukrainischen GwG-Gesetze umfassender sind als nur das. Gemäß dem Entwurf, den Präsident Zelensky im letzten Monat verabschiedet hat, müssen alle Virtual Asset Service Provider (VASPs) sicherstellen, dass alle Transaktionen, die über die 40, 000 hryvnias ($ 1, 600) Preisniveau sind dokumentiert. Sie sind außerdem verpflichtet, den Behörden Informationen über alle beteiligten Parteien zur Verfügung zu stellen.

Die VASPs sind außerdem verpflichtet, den Behörden Bericht zu erstatten, wenn Händler in Gerichtsbarkeiten registriert sind, die den AML-Empfehlungen nicht entsprechen, und wenn bestimmte Händler stammen aus derselben Familie, wenn Händler aus dem Ausland stammen und wenn die spezifischen Bargeldtransaktionen ebenfalls stattfanden.

Das ukrainische Ministerium für digitale Transformation hat außerdem eine Absichtserklärung mit Binance unterzeichnet, an der gearbeitet werden soll Klärung des rechtlichen Status von Kryptowährungen im Land. Laut Changpeng Zhao, dem damaligen CEO von Binance, ist die rechtliche Klärung ein wichtiger Schritt, um ein positives Wachstum in der Branche sicherzustellen und gleichzeitig lokale und ausländische Investoren anzulocken.

Comments are closed.